Kooperation mit der Erste Bank: 200 leistbare Wohnungen werden ermöglicht

News

Kooperation mit der Erste Bank: 200 leistbare Wohnungen werden ermöglicht

200 Wohnungen, 200 Chancen: Dank der Social Housing-Initiative der Erste Bank wird leistbarer Wohnraum für KlientInnen von neunerhaus und der Volkshilfe Wien ermöglicht!

Wie das funktioniert?

neunerimmo akquiriert und vermittelt Wohnungen für Menschen, die sonst kein Zuhause hätten. Keine einfache Aufgabe, denn: Leistbaren Wohnraum in Wien zu finden wird immer schwieriger. Wenn dann auch noch Finanzierungsbeiträge für die MieterInnen dazu kommen, wird er für viele Menschen unerreichbar. Hier setzt die Erste Bank mit ihrer Social Housing-Initiative an: Sie ermöglicht Zugang zu 200 leistbaren Wohnungen und übernimmt den Finanzierungsbeitrag für die neunerimmo-Mieterinnen und Mieter.

neunerimmo kooperiert mit Sozialorganisationen – in diesem Projekt mit neunerhaus und der Volkshilfe. So erhalten die MieterInnen bei Bedarf mobile sozialarbeiterische Betreuung.

PK Erste Bank neunerimmo c Erste Bank I Marlena König 75

Im Bild v.l.n.r.: Peter Bosek (Vorstandsvorsitzender der Erste Bank), Tanja Wehsely (Geschäftsführung Volkshilfe), Elisabeth Hammer (Geschäftsführung neunerhaus), Daniela Unterholzner (Geschäftsführung neunerimmo und neunerhaus), Astrid Kratschmann (Wohnbauexpertin und Projektleiterin der Social Housing Initiative)
Foto: (c) Erste Bank I Marlena König

Wohnungslosigkeit hat viele Gesichter

In Wien sind die Brutto-Quadratmeterkosten bei Mietwohnungen von 2008 bis 2018 um 42 Prozent gestiegen und liegen derzeit bei 8,25 Euro. Tendenz steigend. „Wohnungslosigkeit betrifft dadurch immer breitere Gesellschaftsschichten und hat viele Gesichter. Die Wohnungslosenhilfe braucht definitiv zusätzliche Unterstützung und neue Ansätze“, so Peter Bosek Vorstandsvorsitzender der Erste Bank. Derzeit liegt die Anzahl der registrierten wohnungslosen Menschen bei 22.741 Betroffenen.

Erste Bank und Sparkassen sind vor 200 Jahre gegründet worden, um allen Menschen Zugang zu Wohlstand zu ermöglichen. Heute, 200 Jahre später, schaut die Welt ganz anders aus, dennoch: „So wie damals gibt es immer noch Menschen in der Gesellschaft, die in finanzieller Not sind, die kein Dach über den Kopf haben. Wir sehen es auch in unserer Verantwortung, diese zu unterstützen und die finanziellen Barrieren zu beheben, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen“, so Astrid Kratschmann, Wohnbauexpertin und Projektleiterin der Social Housing Initiative.

„Die Erste Bank füllt damit eine Lücke im System“, sagt Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin von neunerimmo und neunerhaus. „Gemeinsam ermöglichen wir hunderten Frauen, Männern und Kindern Zugang zu leistbarem Wohnen und damit mehr Stabilität und Sicherheit für die Zukunft.“

neunerimmo, 27.11.2020

Teilen: Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Per E-Mail versenden
/ Alle News